Reisen

Bali Tipps und Tricks – was ich gerne vor meiner Reise gewusst hätte.

Einen wunderschönen Tag meine Lieben! Ja, ich weiß, meine Reise nach Bali ist jetzt schon eine Weile her, trotzdem gibt es ein paar Dinge, die ich noch diesbezüglich mit euch teilen möchte. Im ersten dieser Posts möchte ich euch paar Tipps vorstellen, die ich erst während der Reise entdeckt habe und dann sehr hilfreich waren. Diese Tricks sind mir während meiner doch sehr langen Recherche vor Bali nie untergekommen. Deshalb möchte ich sie euch jetzt vorstellen!

 

DSC_1293

  1. Bucht Touren ausschließlich mit Locals!
    Das mussten wir leider auf die harte Tour lernen (Pun intended). Wir haben eher zufällig fast alle unserer Touren mit Locals gebucht, bis auf die letzte, wo wir dann leider feststellen mussten, dass das eine reine Geldmacherei war. Keine Spur vom Willen, etwas der Kultur Balis weiterzugeben, kein Feingefühl für den Umgang mit Natur und Tierwelt. Glaubt mir, das wollt ihr nicht! Sucht euch lieber Touren mit Guides aus der Gegend, denn so lernt ihr unglaublich viel über Kultur und Menschen und seht Orte, die man so sonst nicht findet.DSC_1168
  2. Nehmt Tampons und Sonnencreme selbst mit
    Denn sie sind dort um einiges teurer und die Auswahl und Verfügbarkeit kann man nicht mit der in Österreich oder Deutschland vergleichen. Auch, wenn ihr eure Tage nicht bekommen solltet, empfehle ich euch, nehmt trotzdem Tampons oder Binden mit, denn das andere Klima, das Essen und andere Faktoren, können euren Zyklus ziemlich stark beeinflussen – Trust me.IMG_4339
  3. Geht in kleine „Warungs“, anstatt große, westliche Restaurants
    Wahrung sind die traditionellen, kleinen Lokale, von denen ihr Unmengen in Bali findet. Sie sind nicht nur um einiges billiger, sondern es schmeckt auch wirklich besser. Ein weiteres Plus: Man kann sich super mit den Leuten dort unterhalten.IMG_4645
  4. Macht euch nicht zu viel Gedanken um den berühmten „Bali Belly“
    Als Person mit sehr empfindlichem Magen, war meine größte Sorge, dass ich gar nichts essen kann, ohne Stammgast auf jeder einzelnen Toilette der Insel zu werden. Blödsinn. Natürlich kann es vorkommen, dass man einmal ein bisschen Bauchweh hat, oder ein bis zwei Tage nicht aufs Klo kann, es lohnt sich aber absolut nicht, dafür auf das unglaublich gute Essen zu verzichten! Ich bin mir mittlerweile auch nicht ganz sicher, ob es am Essen selbst, oder einfach an der Menge bei mir lag.IMG_4604
  5. Informiert euch über Surfschulen und co.
    Für uns war von Anfang an klar, dass wir surfen gehen wollen, also sind wir eines Nachmittags losgegangen und haben uns durchgefragt, was die Schulen so bieten, kosten etc. Im Endeffekt haben wir uns dann für eine etwas „teurere“ Schule entschieden – My Surf School Bali – keine Werbung, einfach eine ehrliche Empfehlung, denn es gibt so viele Schulen, die unseriös sind und sich nicht wirklich um seine Schüler kümmern.DSC_0877
  6. Fährt herum – erkundet die Insel
    Bali ist nicht wirklich groß. Nehmt euch also Zeit und fährt ein bisschen herum, auch wenn es nur für einen Tag ist, es zahlt sich immer aus. Wir hatten zum Beispiel unser Hauptquartier in Seminyak, (was übrigens nicht so „schlimm“ ist, wie man in vielen Blogs liest) und sind dann einmal nach Ubud, einmal nach Sanur, einmal nach Nusa Penida und und und gefahren. Meistens haben wir das mit Grab oder goJack gemacht (was das ist, könnt ihr hier nachlesen: 5 Apps für eine reibungslose Reise) – das hat so gut wie immer super funktioniert! Man sieht einfach so viel mehr, wenn man sich vom Fleck bewegt und ein bisschen was erkundet und dafür eignet sich Bali einfach perfekt!2018-09-17 07.37.35 1.jpg
  7. Nehmt euch Zeit!
    Eine Woche Bali lohnt sich nicht. Der Flug dauert lange und die Insel hat so unglaublich viel zu bieten – zwei Wochen sollte man mindestens einplanen! Für uns waren sogar fast 4 Wochen zu wenig. Auch die Insel und ihre Bewohner lassen keinen Platz für Stress und Eile – auf Bali ist man entspannt, genießt das Leben, geht surfen, macht Yoga und isst gutes Essen – und genau das solltet auch ihr machen!
    Eine Woche ist gut für einen Städtetripp oder reinen Strandurlaub – aber nicht für Bali!DSC_0989

So, ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen und geholfen. Ich habe noch ein paar Beiträge in Planung. Tell me: Was wollt ihr als nächstes lesen? „Wie viel kostet ein Urlaub auf Bali?“ oder „Must Sees and Dos in Bali – meine persönlichen Highlights“ Schreibt es mir in die Kommentare oder auf Instagram @weristluisa. Dasselbe gilt natürlich für jegliche Fragen und Feedback!
Luisa

weitere Beiträge zum Thema ‚Bali‘
Die 5 besten Frühstücks Cafés in Seminyak, Bali
5 kleine Dinge, die jeder machen kann um weniger (Plastik) Müll zu produzieren
10 Dinge, die man auf Bali NICHT braucht
5 Apps für eine reibungslose Reise

0 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code