Gesundheit & Fitness

Covid-19 – und was nun?

Ganz Europa steht Kopf. Seit Tagen dreht sich alles nur mehr um den Corona-Virus. Covid-19, das ist die Kurzform für Corona virus disease 2019, ist eine Atemwegserkrankung, die zuerst 2019 in Wuhan, China auftrat. Mittlerweile hat uns der Virus auch in Europa erreicht. Am 11. März 2020 wurde die Epidemie offiziell von der WHO als Pandemie eingestuft. Universitäten, Schulen und Kirchen bleiben geschlossen, Veranstaltungen werden abgesagt. Unser soziales Leben wurde von einem Tag auf den anderen eingeschränkt. Aber was jetzt? Wie sollen wir uns verhalten?

Welche Symptome zeigen sich bei Covid-19?
  • Husten
  • Fieber
  • Probleme beim Atmen

Quelle: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

Wie sollte man in einem Verdachtsfall handeln?

Sollte eines dieser Symptome ganz plötzlich bei euch auftreten, dann geht NICHT zum Arzt! Sondern, ruft diese Nummer an: 1450 (Österreich) oder, solltet ihr in Deutschland wohnen, ruft euren Hausarzt oder das Krankenhaus an, und folgt den Anweisungen, die ihr dort bekommt!

Wo bekomme ich verlässliche Information?

Es gibt eine offizielle Hotline der AGES und des österreichischen Sozialministeriums: 0800 555 621
Generell bitte ich euch darum, euch an die Daten folgender Seiten zu halten (und nicht alles, was ihr im Internet lest oder im Bekanntenkreis hört):
https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Hotlines.html
https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Wie schütze/helfe ich mich und meine Umwelt am besten?
  • Wascht euch regelmäßig mindestens 30 Sekunden lang die Hände mit Seife, vor allem, wenn ihr außer Haus geht, andere Menschen trefft oder hustet/niest.
  • Reduziert eure sozialen Kontakt so weit es geht, auch wenn ihr jetzt Ferien und Zeit habt.
  • Vermeidet es so gut es geht öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, bzw. öffentliche Plätze aufzusuchen.
  • Stärkt euren Körper: esst gesund, bewegt euch, schlaft genug.
  • Vermeidet den Kontakt zu älteren und kranken Menschen – nicht um euch zu schätzen, sondern vor allem um sie zu schützen. Ruft eure Großeltern lieber an oder bietet ihnen Hilfe an, damit sie nicht selbst raus müssen.
  • Greift euch nicht ins Gesicht – so vermehren sich Viren weniger einfach.
  • Meidet einfach jeglichen Gang vor die Tür, der nicht zwingend nötig ist! Darunter fallen auch Termine bei Ärzten, die nicht dringend sind, sowie der Gang ins Fitnessstudio oder zum Frisör. Schon das Reduzieren der sozialen Kontakte um 25%, senkt das Verbreitungsrisiko um bis zu 50%.
  • Verbreitet keine Panik! Noch sind alle Maßnahmen um die Verbreitung von Covid-19 einzudämmen und unser Gesundheitssystem zu unterstützen. Bleibt selbst also ruhig, tut was in eurer Macht steht, aber bitte verbreitet weder über Soziale Medien, noch in eurer Familie oder im Freundeskreis Falschmeldungen, Spekulationen oder Panik.
Welche Lebensmittel bzw. Waren sollte man Zuhause haben?

Es macht absolut keinen Sinn Hamsterkäufe zu machen! Noch läuft die Versorgungskette in Österreich, versucht genug für zirka eine Woche Zuhause zu haben. Sinnlos ist es auch Desinfektionsmittel zu bunkern. ALSO BITTE: KLAUT AUF GAR KEINEN FALL ETWAS AUS KRANKENHÄUSERN!!!
Ihr macht euch so mitverantwortlich für den Tod von Menschen, da ÄrztInnen und PflegerInnen so ihre Arbeit nicht machen können!
Anbei lade ich euch noch eine Einkaufsliste mit Dingen hoch, die wirklich sinnvoll sind Zuhause zu haben.
Die Liste könnt ihr euch hier herunterladen:

Wie wird es weiter gehen?

Das kann uns gerade noch niemand beantworten. Jetzt gibt es einmal Einreisestops, Einschränkungen für Veranstaltungen und leere Nudelregale. Alles, was wir jetzt tun zu können, ist ruhig zu bleiben und die offiziellen Aussetzungen des Ministeriums und des öffentlich rechtlichen Fernsehens zu verfolgen, sowie alle Maßnahmen zu beachten und diesen auch zu folgen. Ich bitte euch von ganzem Herzen, diese Pandemie nicht einfach auf die leichte Schulter zu nehmen. Tut es euren Großeltern, sowie allen kranken und gefährdeten Menschen zu Liebe, auch wenn ihr den Virus nicht habt bzw. er nicht bei euch ausbricht, könntet ihr diesen übertragen.

Stay safe. Stay healthy. Stay kind.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code