Allgemein

Gesund und nachhaltig abnehmen – meine 5 Geheimtipps

Hallihallo meine Lieben!
Wie wahrscheinlich die meisten von euch, sonst hättet ihr wahrscheinlich nicht auf diesen Beitrag gedrückt, hab ich einige Jahre mit meinem Gewicht gekämpft. Doch dank meines Studiums (ich studiere Gesundheits- und Ernährungspädagogik) und der Hilfe meiner besseren Hälfte, habe ich es vor zirka 6 Monaten endlich geschafft, den für mich besten Weg um abzunehmen und dieses Wohlfühlgewicht zu halten. Da ich weiß, wie schwierig es sein kann seinen inneren Schweinehund zu überwinden und etwas zu ändern, habe ich euch ein paar Tipps zusammengestellt.

  1. Gut Ding braucht Weile
    Natürlich kann man mit Crashdiäten und exzessiven Hungern sehr schnell sehr viel Gewicht verlieren. Doch das ist weder nachhaltig, noch besonders gesund für den Körper. Werdet euch bewusst, dass das keine Tipps sind, mit denen ihr in einer Woche ausschaut wie ein Victoria’s Secret Model, sondern eher eine Umstellung eures Lebensstils.
  2. Werdet euch bewusst, wie viele Kalorien euer Körper braucht
    Ein Kaloriendefizit kann sehr hilfreich sein um abzunehmen. Ich habe mein Defizit meistens mit einer Kombination aus Sport und Ernährung erreicht – das ist meiner Meinung nach auch die gesündeste Art, da der Körper noch immer alle Nährstoffe die er benötigt bekommt. Wichtig ist, dass ihr nicht viel weniger als euren Bedarf zu euch nimmt. Um den eigenen Kalorienbedarf auszurechnen, gibt es einige Rechner oder ihr gebt eure Werte in eine App wie z.B. „My Fitnesspal“ oder „Lifesum“ ein. Diese Apps können euch euren Bedarf ausrechnen und ihr könnt gleichzeitig eure Kalorien tracken.
  3. Mehr Bewegung in den Alltag einbauen
    Eine Sache die bei mir Metall und Körperlich eine Riesen Veränderung erbracht hat, war das Integrieren von mehr Bewegung in meinen Alltag. Ich habe aufgehört jede kleine Strecke mit der Straßenbahn oder dem Bus zu fahren, habe begonnen mehr nach draußen zu gehen anstatt auf dem Sofa Serien zu schauen und versucht,  verschiedene Sportarten (wie zum Beispiel Football) auszuprobieren. Abgesehen von den verbrannten Kalorien, hat mir das ganze vor allem Freude und Motivation gebracht, was für mich alten Couchpotato fast an ein Wunder grenzt.
  4. Krafttraining
    Es scheint fast schon ein Trend unter Bloggern geworden zu sein  – das Krafttraining, und das nicht ohne Grund. Muskeln helfen dem Körper dabei, Fett zu verbrennen, sprich, jemand der Muskeln aufgebaut hat läuft nicht zu leicht Gefahr, wieder Fett anzulegen. Außerdem macht es wirklich viel Spaß! Falls ihr übrigens Angst habt, durch Muskelaufbau als Frau etwas „männlich“ auszusehen, dann nehmt nicht zu viel Gewicht, macht aber dafür mehr Wiederholungen.
  5. Funktionales Training
    Eine „Sportart“ die ich erst vor kurzem für mich entdeckt habe, dafür jetzt schon sehr heiß liebe, ist „functional training“. Dabei trainiert man nicht mit Gewichten, sondern setzt sein eigenes Körpergewicht ein. Die meisten Fitnessstudios habe eigene Bereiche dafür. Wer nicht ins Fitnessstudio gehen will, kann einfach auf Pinterest nach Übungen suchen und diese dann daheim machen. Vielleicht kommt aber auch von mir bald ein Post mit meinen Lieblingsübungen.

 

Sooo das waren meine 5 Tipps. Ich hoffe sie können vielleicht einigen von euch helfen. Ich habe in Zukunft noch mehr Posts zum Thema Fitness, Ernährung und Abnehmen in Planung. Wen das Thema interessiert, kann ich folgende Beiträge auf meinem Blog ans Herz legen:

5 kleine Dinge, die euer Leben und euren Alltag gesünder machen

Wie ich Freude am Trainieren gefunden habe

https://weristluisa.wordpress.com/2018/06/17/15-food-facts-about-me/IMG_2726

3 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code