Allgemein

How To: Blog starten

Mit dem Gedanken einen Blog zu starten habe ich lange gespielt, leider hat die „Vernunft“ bzw. die Angst immer gesiegt. BIs zum 13. Mai 2018, da habe ich dann den Entschluss gefasst einfach mal meinen Blog zu starten. Ich habe mir ein paar YouTube Tutorials und zwei Pinterest Artikel durchgelesen und am nächsten Tag einfach gestartet. Ohne Konzept, ohne viel Recherche, ohne Vorarbeit. Das Resultat: Das ganze Projekt ist ziemlich geflopt. Im August begann ich damit, mich mit der Materie auseinanderzusetzen, Dinge zu planen und und und. Umgesetzt habe ich dann alles im September und da hat es dann auch so richtig geklappt!

Was ich getan habe und die wichtigsten „Dos & Don’ts“ fasse ich euch in diesem Beitrag
zusammen.

Design ohne Titel 5

Was braucht man um mit dem Bloggen anzufangen?
Im Grunde nicht viel.

  • Einen Laptop + WordPress/andere Plattform
  • Kreativität
  • Eine Vorstellung wohin der Blog gehen sollte (Sparte)
  • ganz viel Geduld!

Ich habe meinen Blog über WordPress gestartet, da es mir persönlich am sympathischsten und einfachsten vorkam. Es gibt aber zig andere Möglichkeiten um einen Blog zu erstellen.

Kreativität bzw. ein bisschen Freude am Schreiben sollte sich von selbst erklären. Ohne dem, geht’s einfach nicht.

Viele meinen, man bräuchte eine ganz konkrete Nische in der man schreibt. Das klang für mich Anfangs unlogisch. Mittlerweile weiß ich, dass es gar nicht so schlecht ist, ein paar Themengebiete zu haben, auf die man sich festlegt. Das muss nicht eines sein, das können 4-5 sein, aber eine gewisse Vorstellung, was den Leser erwartet, ist immer von Vorteil. Ihr müsst natürlich nicht für immer nur diese Themen behandeln.

Meine Ungeduld war der Grund, wieso ich nach ein paar Wochen aufgab. Eine Website braucht Zeit und viel Inhalt, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Man muss lange und intensiv daran arbeiten, damit Google, Instagram oder Pinterest auf einen Aufmerksam werden. Hat man das aber geschafft, ist es umso schöner. Einfach nie aufgeben!

DOs

  • 2-3 Blogbeiträge vorplanen um schon Inhalte verfügbar zu haben
  • Beiträge über Pinterest bewerben (mehr dazu findet ihr hier: Wie man Pinterest als Blogger richtig nutzt)
  • Beiträge über Instagram bewerben. Entweder über den persönlichen Account oder einen eigenen Blog Account – ein eigener Account bedeutet natürlich mehr Arbeit um sich Reichweite aufzubauen.
  • Hochwertige Fotos – das macht einen Riesen Unterschied! Ein Blog ist zum einen Teil auch etwas visuelles und Fotos unterstützen genau das!
  • Aussagekräftige Überschriften
  • Sich selbst treu bleiben und nicht jemand anderer sein
  • Beiträge schreiben, die zur Interaktion anregen
  • Voraus planen!

DON’Ts

  • unregelmäßig Posten
  • zu viel Posten (3-4 Beiträge pro Woche sind optimal)
  • keine Bindung mit dem Leser aufbauen
  • Beiträge nicht bewerben (sonst findet sie leider niemand)
  • Unhöflich sein
  • Inhalte kopieren! Das ist nicht nur unfair, sondern auch strafbar!

Das war einmal ein kleiner Überblick zu den wichtigsten Punkten für neue Blogger. Wollt ihr detailliertere Beiträge lesen? Zum Beispiel zum Thema „Redaktionsplan“ oder „Ideen finden“? Dann schriebt mir entweder hier oder auf Instagram @weristluisa!

Weitere Beiträge zum Thema Social Media und Bloggen:
Foto-Ideen für verregnete Tage
Authentisch sein auf Instagram
Was macht einen schönen Instagram-Account aus? + meine Lieblingsprofile
Fotografie-Tipps für Anfänger: Mit wenig viel erreichen
Sonntags Gedanken – meine liebsten Blog Beiträge aus 2018

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code